Informationen für Fachleute

BASt: Ausblick auf Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen 2020

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat eine Schätzung der voraussichtlichen Entwicklung von Unfallzahlen und Jahresfahrleistungen in Deutschland 2020 veröffentlicht. Aufgrund der wegen der COVID-19-Pandemie deutlich gesunkenen Fahrleistungen fallen die Rückgänge bei den Unfällen und Verunglückten insgesamt viel stärker aus als in den Vorjahren.

Presseinformation und Downloadmöglichkeit


UDV-Studie zu Geschwindigkeitswahrnehmung und Verhalten von Kindern

Kinder verunglücken im Straßenverkehr häufig, wenn sie zu Fuß eine Straße überqueren und nicht auf herannahende Fahrzeuge achten. Eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat untersucht, wie Kinder Geschwindigkeiten wahrnehmen und wie sie sich bei Straßenquerungen verhalten.

Informationen und Downloadmöglichkeit


Auswirkungen der Corona-Krise auf Verkehr & Umwelt

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus haben im vergangenen Jahr zu tiefgreifenden Veränderungen im Mobilitätsverhalten der Bevölkerung geführt. Dr. Klaus-Peter Kalwitzki hat aktuell (Februar 2021) verfügbare Daten zur Mobilität, Verkehrsmittelwahl und Kfz-Neuzulassungen sowie zu den Auswirkungen auf das Unfallgeschehen und die Umwelt dargestellt und diskutiert.

PDF-Download


BASt: Geeignete Testverfahren und -geräte im Rahmen der Fahreignungsbegutachtung

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat eine Liste derjenigen Testverfahren und -geräte veröffentlicht, deren wissenschaftliche Eignung zum Einsatz im Rahmen der Fahreignungsbegutachtung oder einer Eignungsuntersuchung nach § 11 Absatz 9 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) durch eine unabhängige Stelle bestätigt wurden.

BASt-Information


Alkoholverbot für Anfänger: Weniger Unfälle, hohe Akzeptanz

Die Fahranfänger, die unter die Alkoholverbotsregelung fallen, lassen auch in späteren Jahren eher das Auto stehen, wenn sie Alkohol getrunken haben. Dies ergibt eine wissenschaftliche Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Die Auswertung belegt, dass Fahrer, die schon zu Beginn ihrer Fahrkarriere zu Nüchternheit verpflichtet waren, auch in späteren Jahren seltener an alkoholbedingten Unfällen und Verkehrsverstößen beteiligt sind. Darüber hinaus ist die Akzeptanz des Alkoholverbots deutlich angestiegen.

Pressemitteilung und weiterführende Links


UDV: Verkehrsklima in Deutschland

Im Herbst letzten Jahres hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) die Ergebnisse der Studie „Verkehrsklima in Deutschland“ in der Presse vorgestellt. Nun ist der entsprechende Bericht dazu auf unserer Webseite veröffentlicht.

Downloadmöglichkeit


Neu erschienen: „Das Recht des ruhenden Verkehrs“

Die Autoren W. Berr und M. Schäpe - diesmal zusammen mit D. Müller und A. Rebler - machen in diesem Band die vielschichtige Rechtslage beim Halten, Parken und Abschleppen transparent, behandeln einschlägige Vorschriften und werten die in Einzelfragen oft widersprüchliche Judikatur aus. Die 3. Auflage berücksichtigt alle Verordnungsänderungen, die Rechtsprechung sowie Literatur der letzten rund 16 Jahre bis einschließlich Februar 2020. Dazu gehören z.B. auch neue Parksonderrechte für Elektroautos oder Carsharingfahrzeuge.

Verlagsinfo


BASt: MPU-Statistik 2019

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat die neue Statistik zur Fahreignungsbegutachtung im Jahr 2019 veröffentlicht.

Presseinformation mit Downloadmöglichkeit


Bundesrat: Weiterhin keine Reparatur der StVO-Novelle

Eine Empfehlung des Verkehrsausschusses, die Bundesregierung zur umgehenden Reparatur des Bußgeldkatalogs in der StVO-Novelle vom 28. April 2020 (derzeit wegen Verstoßes gegen das grundgesetzliche Zitiergebot außer Vollzug) aufzufordern, fand auch in der Bundesratssitzung vom 6. November 2020 keine Mehrheit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat bedauert und kritisiert den (fehlenden) Beschluss.

Empfehlungen des Bundesrates zur 2. Verordnung zur Änderung der StVO (S. 16/17)

Kritik des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (Pressemitteilung)


DGVP und DGVM zu aktuellen Themen rund um die Kraftfahreignung

Die Deutschen Gesellschaften für Verkehrspsychologie (DGVP) und für Verkehrsmedizin (DGVM) haben im Oktober 2020 zu aktuellen Themen der Kraftfahreignung Stellung genommen.

Download DGVP-Positionspapier zum Thema  „Aggressionspotenzial und Kraftfahreignung“

Download DGVP- und DGVM-Stellungnahme zur Anwendung der CTU-Kriterien im Zusammenhang mit COVID-19


Aktuelle Termine

8. und 9. Oktober 2021

17. Internationales Symposium der DGVP & DGVM in Dresden

Information

Download