Informationen für Fachleute

Abschaffung des Richtervorbehalts

Ab sofort muss die Polizei nach einer Alkohol- oder Drogenfahrt keinen richterlichen Beschluss mehr einholen, wenn sie eine Blutentnahme vornehmen will. Dies sieht ein im August 2017 in Kraft getretenes Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens vor.

Details im BGBl. Jg. 2017 Teil I Nr. 58 auf S. 3202 ff


Alkohol-Interlock in Österreich

Am 1. September 2017 startete das Pilotprojekt für Alkohol-Wegfahrsperren des österreichischen Verkehrsministeriums. Autofahrer/innen können als Alternative zum Führerscheinentzug freiwillig an einem Alkohol-Interlock-Programm teilnehmen, das von Verkehrspsycholog/innen begleitet und nach fünf Jahren evaluiert wird.

INFOTHEK des Verkehrsministeriums


Bundesregierung: Suchtbericht 2017

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, im August den Drogen- und Suchtbericht 2017 vorgestellt. Der jährlich erscheinende Bericht gibt eine Übersicht über die aktuellen Zahlen, Daten und Fakten rund um den Drogen- und Suchtmittelkonsum in Deutschland sowie über die Aktivitäten der Bundesregierung im Drogen- und Suchtbereich.

Presseinformation mit Download-Möglichkeiten


KBA: Fahrerlaubnismaßnahmen 2016

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat eine Statistik zu den Fahrerlaubnismaßnahmen in 2016 veröffentlicht. Vor allem Fahrverbote wurden demnach im letzten Jahr vermehrt verhängt (+20% gegenüber Vorjahr).

Kraftfahrt-Bundesamt


Jahresstatistik „Begutachtung der Fahreignung 2016“

Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat ihre Jahresstatistik „Begutachtung der Fahreignung 2016“ vorgelegt. Sie gibt einen Überblick über die Anlässe für die medizinisch-psychologischen Untersuchungen (MPU) und über deren Ergebnisse.

Download


Neues Buch zu Erfassung der "Verkehrsreife"

Welche Fähigkeiten benötigt man, um fahrgeeignet zu sein und wie kann man diese valide messen? Die österreichischen Psychologin Bettina Schützhofer beschreibt in ihrem Buch die theoretische Fundierung, Entwicklung und Erprobung einer Testbatterie zur Erfassung der „Verkehrsreife“.

Buchinfo


Neuerscheinung: "Verkehrstherapie"

Der Verkehrspsychologe Michael Ludwig stellt eine praxisnahe Einführung in die Verkehrstherapie vor, die er als Synthese aus Verkehrspsychologie und Psychotherapie (hier: in Gestalt der kognitiven Verhaltenstherapie) versteht.
Buchinfo Kirschbaum-Verlag


BayVGH: Kein Entzug der Fahrerlaubnis nach einmaliger Fahrt unter Cannabis

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts München aufgehoben, die einen Autofahrer wegen einer einmalige Autofahrt unter Cannabiseinfluss den Führerschein gekostet hatte.
Pressemitteilung BayVGH (PDF)


Bundesverwaltungsgericht kippt Urteile zur MPU unter 1,6 Promille

 


GDV-Studie zu Auswirkungen des Automatisierten Fahrens

Eine Studie des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hat die Auswirkungen des Automatisierten Fahrens auf den Schadenaufwand untersucht.

Info u Download


Aktuelle Termine

10. Dezember 2019:

DVR-Kolloquium Verkehrssicherheit unter dem Motto „Wem gehört die Stadt? - Wege zu einer sicheren und gerechten Neuverteilung des Verkehrsraums“ von 12:30 Uhr bis 17:45 Uhr in Bonn. Inhaltliche Schwerpunkte sind bauliche und rechtliche Maßnahmen, vor allem für den Fußgänger- und Radverkehr.  Informationen

28. März 2020:

Der AFN-Fortbildungstag behandelt die Diagnostik von verkehrs-/strafrechtlich aufgefallenen Kraftfahrern in der Fahreignungsbegutachtung sowie die Individualpsychologische Arbeit mit Gruppen (Schwerpunkt u.a.: “Schwierige Teilnehmer“). Tagungsort ist Köln.  Informationen

März 2020:

Ab sofort bietet die Deutsche Psychologen Akademie in Kooperation mit der AFN ergänzend zum Curriculum Verkehrspsychologie eine tiefenpsychologisch orientierte verkehrspsychologische Zusatzqualifikation für Fahreignungsberatung und -förderung in Einzel- und Gruppenmaßnahmen an (Start: März 2020).  Information

Download

Anforderungen an die Evaluation der Kurse nach § 70 FeV

Eine Arbeitsgruppe der Bundesanstalt für Straßenwesen hat einheitliche Anforderungen für die Evaluation von Kursen zur Wiederherstellung der Kraftfahreignung gemäß § 70 (FeV) definiert, die zukünftig durch deren Träger, aber auch in anderen Bereichen der Fahreignungsförderung angewendet werden können.

„Anforderungen an die Evaluation der Kurse zur Wiederherstellung der Kraftfahreignung gemäß § 70 FeV“, S. Klipp u.a., Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Reihe M: Mensch und Sicherheit, Bd. 288, BASt 2019, 42 S. A 4

PDF-Download


DEKRA-Verkehrssicherheitsreport 2018

Der aktuelle Report hat den Schwerpunkt „Güterverkehr“.

PDF-Download


Aufsatz von Müller/Rebler zum Begriff und zur Bedeutung der Eignung

Mit der "Eignung als persönliche Voraussetzung in Spezialmaterien des Sicherheitsrechts" befassen sich D. Müller und A. Rebler in einem Zeitschriftenaufsatz. Stichworte: Eignung und Straßenverkehr, Rechtscharakter, Untersuchung/Begutachtung der Eignung speziell in der MPU, Eignung im Waffenrecht, Beispiel Alkoholproblematik, Beispielhafte Gerichtsurteile.
(Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht Extra, 7-2017, 36. Jg, 1. April 2017)

Download


Projektbericht zu Qualität von Maßnahmen im Vorfeld der MPU

„Qualität in Fahreignungsberatung und fahreignungsfördernden Maßnahmen“, Schlussbericht Forschungsprojekt der Bundesanstalt für Straßenwesen, Heft M 262, 2016, 26 S. K

Download