Informationen für Fachleute

05.03.2019

Fahrer oder Notbremsassistent: Wer ist schuld am Unfall?

Ein Lkw rast ungebremst ins Stauende. Fahrer oder Notbremsassistent: Wer trägt Verantwortung? Nun hat das Amtsgericht Mannheim ein Urteil gefällt. Der Fachautor Jan Bergrath berichtet auf der Website „eurotransport.de“ über den Prozess und die Hintergründe, die vor allem Spediteure und ihre Fahrer betreffen.

Bericht


05.03.2019

ETSC: „Speeding“ wirksam bekämpfen

Zu schnelles Fahren („speeding“) ist eine wesentliche Ursache von Verkehrsunfällen und verantwortlich für Getötete und Verletzte. Das European Transport Safety Council (ETSC) beschäftigt sich aktuell mit diesem Thema und hat Möglichkeiten erkundet, die die Zahl der Verunglückten wirksam gesenkt werden kann.

Pressemitteilung (engl.)

Download des Reports „Reducing speeding in Eurpe“ (engl.; PDF)


05.03.2019

Zeitschrift „Blutalkohol“: Aufsatz zum Thema Alkohol-Interlock

Der Einsatz von Alkohol-Interlocks kann eine Vielzahl von Alkoholdelikten und damit von Alkoholunfällen vermeiden helfen. Was Alkohol-Interlocks sind und wie weit Entwicklung und Erfahrungen aus dem Einsatz im In- und Ausland gediehen sind, fasst ein aktueller Aufsatz in der Zeitschrift „Blutalkohol“ zusammen.

Website „Blutalkohol“

Download des Aufsatzes „Alkohol-Interlock: Unterstützung für die verkehrspsychologische Rehabilitation alkoholauffälliger Kraftfahrer“


05.03.2019

BASt: Empfehlungen für die Evaluation von Nachschulungskursen nach § 70 FeV

Kurse zur Wiederherstellung der Kraftfahreignung nach § 70 FeV haben Rechtsfolgen und müssen deshalb hohen Qualitätsansprüchen genügen. In einem aktuellen Bericht einer Arbeitsgruppe der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) werden einheitliche Anforderungen fur die Evaluation definiert, die zukunftig durch die Trager der §70-Kurse, aber auch für andere Bereiche der Fahreignungsforderung angewendet werden konnen.

Download der Studie (PDF)


05.03.2019

DPA: Zusatzqualifikation „Verkehrspsychologische Intervention“

Die Deutsche Psychologen Akademie (DPA) informiert auf ihrer Website über Termine und Inhalte kommender Veranstaltungen zum Thema „Verkehrspsychologische Intervention“ (Zusatzqualifikation).

Übersicht


29.01.2019

Empfehlungen des Verkehrsgerichtstages 2019 in Goslar

Der 57. Verkehrsgerichtstag (23.-25.1.2019) hat seine Empfehlungen veröffentlicht. U.a. befassen sie sich mit dem 2014 reformierten Punktsystem, Alkolock, dem automatisierten Fahren und den Dieselfahrverboten.

Übersicht über Programm, Kurzfassungen aller AK-Themen und Referate sowie Empfehlungen zum Download

Empfehlungen ausgewählter AK (direkter PDF-Download):

AK I: Punktereform auf dem Prüfstand

AK V: Alkolock

AK II: Automatisiertes Fahren (Strafrechtliche Fragen)

AK VII: Dieselfahrverbote nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts



29.01.2019

KBA: Statistik Verkehrsauffälligkeiten 2017

Das Kraftfahrtbundesamt hat eine Statistik über Verkehrsauffälligkeiten (Zugänge im Fahreignungsregister) für das Jahr 2017 veröffentlicht. Bemerkenswert u.a.: Im Vergleich der Jahre 2008 bis 2017 erreichen die Alkohol- und Drogenauffälligkeiten einen Tiefst- und das Fahren ohne Fahrerlaubnis einen Höchststand (152.000 bzw. 131.000).

Downloadmöglichkeiten


07.01.2019

Polizeikontrolle: Jeder 14. Lkw-Fahrer betrunken

Anfang Dezember 2018 führte das Verkehrskommissariat Walldorf in Baden-Württemberg erneut eine großangelegte Kontrollaktion auf den Tank- und Rastanlage der Region durch. Ergebnis u.a.: Von 485 überprüften Fahrern standen 33 unter Alkoholeinfluss von mindestens 0,5 Promille.

Presseinformation


07.01.2019

WHO zur Lage der Verkehrssicherheit 2018

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Dezember 2018 einen aktuellen Bericht zur Verkehrssicherheit in englischer Sprache vorgelegt. Laut „Global status report on road safety 2018“ hat die Zahl der jährlichen Verkehrstoten inzwischen 1,35 Millionen erreicht.

Information und Downloadmöglichkeit


07.01.2019

Symposium zum Cannabiskonsum im Straßenverkehr

Die Teillegalisierung von Cannabis ist problematisch, wenn es um eine sichere Verkehrsteilnahme geht. Zu diesem Thema veranstalteten die Deutsche Verkehrswacht (DVW) und der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) im November 2018 in Berlin das Symposium „Cannabiskonsum kontra Verkehrssicherheit“.

Presseinformation BADS


Treffer 1 bis 10 von 61
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-61 Nächste > Letzte >>

Aktuelle Termine

5. bis 7. März 2019:

3. Kongress der FG Verkehrspsychologie vom 5. bis 7.3.2019, Universität des Saarlandes, Saarbrücken. Information

30. März 2019:

AFN-Fortbildungstag in Berlin mit den Themenschwerpunkten "Toxikologie/Alkohol- u. Drogenanalytik" und "Ablenkung im Straßenverkehr". Information

17. und 18. Mai 2019:

Kongress des Bundesverbandes Niedergelassener Verkehrspsychologen (BNV) im Schlosshotel Wilhelmshöhe, Kassel. Information

Ende Juni und September 2019:

Veranstaltungen der Deutschen Psychologen Akademie (DPA) mit verkehrspsychologischen Themen (Juni: Punktetäter; September: Fahreignungsseminars).  Deutschen Psychologen Akademie DPA

11. und 12. Oktober 2019:

15. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e. V. (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e. V. (DGVM) in Bonn, Thema: „Chatten und Rasen – Schleichen und Schlafen: Risikoverhalten über die Lebensspanne“. Information

Download

DGVP- und DGVM-Symposium

Programmheft zum Gemeinsamen Symposium von DGVP und DGVM im September 2018 in Saarbrücken

PDF-Download


Beurteilungskriterien und Cannabismedikation

Überarbeitete Handlungsempfehlung der Ständigen Arbeitsgruppe Beurteilungskritierien (StAB) in der DGVP/DGVM zum Thema Cannabismedikation (Stand August 2018)

PDF-Download


DEKRA-Verkehrssicherheitsreport 2018

Der aktuelle Report hat den Schwerpunkt „Güterverkehr“.

PDF-Download


Unfallforschung der Versicherer: Jahresbericht 2017

Der Jahresbericht 2017 des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft ist unter der Überschrift „Mehr Sicherheit im Straßenverkehr“ erschienen. U.a. stellt er Studien zu den Themen „Müdigkeit und hochautomatisiertes Fahren“, „Ablenkung durch’Texting’“ und „Schwere Unfälle mit schweren Lkw“ vor.

Downloadmöglichkeit


Aufsatz von Müller/Rebler zum Begriff und zur Bedeutung der Eignung

Mit der "Eignung als persönliche Voraussetzung in Spezialmaterien des Sicherheitsrechts" befassen sich D. Müller und A. Rebler in einem Zeitschriftenaufsatz. Stichworte: Eignung und Straßenverkehr, Rechtscharakter, Untersuchung/Begutachtung der Eignung speziell in der MPU, Eignung im Waffenrecht, Beispiel Alkoholproblematik, Beispielhafte Gerichtsurteile.
(Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht Extra, 7-2017, 36. Jg, 1. April 2017)

Download


Projektbericht zu Qualität von Maßnahmen im Vorfeld der MPU

„Qualität in Fahreignungsberatung und fahreignungsfördernden Maßnahmen“, Schlussbericht Forschungsprojekt der Bundesanstalt für Straßenwesen, Heft M 262, 2016, 26 S. K

Download