Ausbildung: Verkehrspsychologische Praxis

Zusatzqualifikation für die Fahreignungsberatung und -förderung

NEU ab 2020 in Kooperation mit der Deutschen Psychologen Akademie (DPA)

Nächste Ausbildung: 19.11.2021 bis 25.06.2022

AFN bietet Psychologinnen und Psychologen (Diplom oder Master) sowie kurz vor dem Masterabschluss stehenden Studierende der Psychologie in Kooperation mit der Deutschen Psychologen Akademie (DPA), der Bildungseinrichtung des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) die Möglichkeit, eine qualifizierte verkehrspsychologische Ausbildung mit individualpsychologischer Ausrichtung zu absolvieren. Die Ausbildung ist modular und qualifiziert je nach Ausbildungsstand für verschiedene verkehrspsychologische Tätigkeiten.


Verkehrspsychologische Praxis

Zusatzqualifikation für die Fahreignungsberatung und -förderung

Modul 1: Einzelinterventionen

Modul 1 der verkehrspsychologischen Zusatzqualifikation für die Fahreignungsberatung und -förderung vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Durchführung von verkehrspsychologischen Interventionen im Zusammenhang mit der medizinisch-psychologischen Untersuchung von Kraftfahrern mit Alkohol-, Drogen- und Verkehrsauffälligkeiten.

Das Modul bietet eine Einführung in die praktische Verkehrspsychologie und in die Individualpsychologie. Sie erhalten einen Überblick über Diagnostik und Rehabilitation von auffälligen Kraftfahrern sowie fahreignungsfördernde Maßnahmen. Über Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis werden individualpsychologische Methoden kennengelernt, um diese später in der verkehrspsychologischen Praxis selbst anwenden zu können.

Die Theorieseminare inklusive eines Selbsterfahrungsanteils umfassen 48 Unterrichtseinheiten mit folgenden Inhalten:

  • Grundbegriffe und Methoden der Individualpsychologie
  • Selbsterfahrung und Einführung in individualpsychologische Methoden
  • Einführung in die verkehrspsychologische Einzelintervention: Diagnostik und Intervention und die Arbeit mit Begutachtungsleitlinien und Beurteilungskriterien
  • Mikrokosmos psychosozialer Versorgung in der eigenen Region

Die praktischen Ausbildungsteile für Modul 1 umfassen 53 Unterrichtseinheiten und werden bundesweit und für Sie möglichst wohnortnah angeboten. Sie umfassen Hospitationen in verkehrspsychologischen Einzel- und Gruppenmaßnahmen sowie in Begutachtungsstellen und die eigene Durchführung von verkehrspsychologischen Einzelinterventionen unter Supervision.

Dieses Modul der verkehrspsychologischen Zusatzqualifikation für die Fahreignungsberatung und –förderung qualifiziert Sie für die Rehabilitation von verkehrsauffälligen Kraftfahrern und bereitet Sie darauf vor, verkehrspsychologische Beratungsprozesse selbständig durchführen zu können.


Modul 2: Leitung von Kursen/Seminaren für verkehrsauffällige Kraftfahrer

Modul 2 der verkehrspsychologischen Zusatzqualifikation für die Fahreignungsberatung und -förderung vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Durchführung von Besonderen Aufbauseminaren (§36 FeV) und Kursen zur Wiederherstellung der Fahreignung (§70 FeV) nach den Kursprogrammen der AFN.

Voraussetzung für die Teilnahme an Modul 2 ist das Absolvieren von Modul 1 der Ausbildung.

Im zweiten Modul werden Sie zur Durchführung von AFN-Kursprogrammen für drogen- und alkoholauffällige Kraftfahrer sowie Inhaber der Fahrerlaubnis auf Probe, die mit Alkohol oder Drogen aufgefallen sind, qualifiziert. In praktischen Übungen können Sie sich auf die erfolgreiche Umsetzung individualpsychologischer Interventionen im Rahmen von Gruppenmaßnahmen für verkehrsauffällige Kraftfahrer vorbereiten. Sie lernen das Qualitätssicherungssystem der AFN kennen.
Die Theorieseminare umfassen 32 Unterrichtseinheiten mit folgenden Inhalten:

  • Einweisung in das Kursprogramm IRaK, ein Kurs zur Wiederherstellung der Fahreignung bei alkoholauffälligen Kraftfahrern.
  • Einweisung in das Kursprogramm DRUGS, ein Kurs zur Wiederherstellung der Fahreignung bei drogenauffälligen Kraftfahrern
  • Einweisung in das Kursprogramm ALFA, ein besonderes Aufbauseminar für Inhaber der Fahrerlaubnis auf Probe, die mit Alkohol oder Drogen aufgefallen sind.
  • Üben des Ablaufs für jedes Programm, Diskussion spezieller Fragen der einzelnen Programme
  • Umgang mit "schwierigen" Klienten

Die praktischen Ausbildungsteile umfassen 107 Unterrichtseinheiten und werden von der AFN-Gesellschaft für Ausbildung, Fortbildung und Nachschulung e.V. bundesweit und für Sie möglichst wohnortnah angeboten. Sie umfassen Hospitationen, Co-Moderationen und Kursleitung unter Supervision in Kursen zur Wiederherstellung der Kraftfahreignung und in besonderen Aufbauseminaren der AFN sowie Hospitationen in Begutachtungsstellen.

Die Ausbildung in Modul 2 und die spätere Durchführung von verkehrspsychologischen Gruppenmaßnahmen ist wegen der trägergebundenen Anerkennung der Gruppenmaßnahmen nur im Rahmen einer vertraglichen Bindung an AFN möglich.


Sie können nach erfolgreichem Absolvieren der verkehrspsychologischen Zusatzqualifikation durch die jeweils zuständige Behörde die Anerkennung als Kursleiter erlangen.  Mit dieser Anerkennung können Sie selbständig als AFN-Kursleiter verschiedene Kurse zur Förderung und Wiederherstellung der Kraftfahreignung leiten.


Kosten, Termine und Inhalte

Detaillierte Informationen zu Kosten, Terminen und Inhalten entnehmen Sie bitte den folgenden Infoblättern:

 

 

AFN in Kooperation mit der Deutschen Psychologen Akademie (DPA)

Logo der AFN
Logo der Deutschen Psychologen Akademie (DPA)

Kontakt

Am einfachsten erreichen Sie uns über unsere zentrale Telefonnummer

Telefonische Beratung:  (0180) 2 31 94 94

Festnetz 6 ct/Anruf; Mobilfunk max. 42 ct/Min.

Sie können uns aber auch gerne eine E-Mail schicken:

E-Mail Adresse der AFN: info@afn.de

oder unser Kontaktformular nutzen.